Krankenkassen: Präventionsausgaben 2015 erneut gestiegen

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Gesundheitsförderung und Primärprävention summierten sich im Jahr 2015 auf insgesamt 317 Mio. Euro, was eine Steigerung um 9% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dies geht aus der aktuellen Ausgabe des Präventionsberichts hervor, der jährlich vom GKV-Spitzenverband und Medizinischem Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) veröffentlicht wird.

  • Von den gesamten Ausgaben entfielen 76 Mio. Euro auf Gesundheitsfördermaßnahmen in Betrieben (+12%), mit denen rund 1,3 Mio. Beschäftigte in knapp 11.000 Betrieben erreicht werden konnten.
  • Mehr als 38 Mio. Euro (+20%) flossen in über 24.000 Lebenswelten des Setting-Ansatzes (z.B. Schulen und Kitas, Stadteile/Wohngebiete), wobei rund 2,5 Mio. erreicht werden konnten
  • Insgesamt 203 Mio. Euro (+5%) gaben die Kassen für individuelle Präventionskurs-Angebote (z.B. Bewegungsförderung, Stressbewältigung, Ernährung und Raucherentwöhnung) mit 1,7 Mio. Kursteilnehmern auf (stagnierender Wert gegenüber 2015).

Bezogen auf den durchschnittlichen Versicherten ergab sich 2015 ein Gesamtförderbetrag von 4,49 Euro (2014: 4,16 Euro), der deutlich über dem gesetzlichen Orientierungswert von 3,17 Euro je Versichertem lag. Dem Bericht zufolge konnten im Jahr 2015 insgesamt 5,48 Mio. Menschen mit den entsprechenden Angeboten der Kassen erreicht werden.

Quelle: https://www.gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/praevention_selbsthilfe_beratung/praevention_und_bgf/praeventionsbericht/praeventionsbericht.jsp

Close